Projektwoche an der Stadtteilschule Wilhelmsburg

5 neue Videos

Geschichtomat war zum ersten Mal in Wilhelmsburg unterwegs: Schülerinnen und Schüler der Klasse 9e der Stadtteilschule Wilhelmsburg beschäftigten sich mit jüdischer Geschichte und erstellten fünf ganz unterschiedliche Beiträge. So befasste sich eine Gruppe mit dem ehemaligen Schüler ihrer Schule Hans Konrad Leipelt. Als Mitglied der Weißen Rose und aufgrund seiner jüdischen Religion wurde er im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet. Zudem ist die Stadtteilschule derzeit auf Namenssuche und Hans-Leipelt-Schule wäre eine Option. Die Gruppe befasste sich deswegen auch mit der Frage, ob dieser Name passend wäre.

Eine weitere Gruppe fuhr in die Hafen City und besuchte den Gedenkort Hannoverscher Bahnhof. Die Geschichte dieses Ortes stellen sie in ihrem Video vor. Das Schicksal der Wilhelmsburger Familie Laser spielte im dritten Video eine zentrale Rolle. Die jüdische Familie wurde im Nationalsozialismus verfolgt, einige Familienmitglieder auch ermordet. Im Vogelhüttendeich erinnern Stolpersteine an sie.

Lag BaOmer? Noch nie ghört? Ein kleines, aber freudiges Fest versteckt sich dahinter. Fünf Schülerinnen befassten sich mit diesem Fest. Mit Hilfe der Legetechnik erklären sie in ihrem Video was und wie gefeiert wird.

Die letzte Gruppe fuhr in den Nachbarstadtteil auf die Veddel und besuchte die Ballinstadt. Speziell für jüdische Migranten wurde dort eine Synagoge erbaut und koscheres Essen eingerichtet. Doch woher kamen diese Auswanderer und wohin wollten sie? Diesen Fragen gingen die Schülerinnen und Schüler nach.

Wir wünschen viel Vergnügen mit den Beiträgen!