Projektwoche an der Stadtteilschule Lohbrügge

5 neue Beiträge

Heute ging die Projektwoche an der Stadtteilschule Lohbrügge zu Ende. Eine 10. Klasse erkundete ihren Stadtteil und erarbeitete fünf neue Videos:

Die erste Gruppe fuhr nach Bergedorf in das dortige Kultur- und Geschichtskontor, um mehr über die ehemalige dortige jüdische Gemeinde zu erfahren. Heute ist von der einstigen Geschichte fast nichts mehr sichtbar. Lediglich eine Gedenktafel am früheren jüdischen Friedhof erinnert noch an das, was einmal war.

Auch eine zweite Schülergruppe besuchte das Kultur- und Geschichtskontor. Sie wollten mehr über die jüdische Familie Rosendorff erfahren. Stolpersteine erinnern heute in Bergedorf an sie.

Die Gedenkstätte am Bullenhuser Damm stand im Zentrum des dritten Videos. Die Schülerinnen interviewten Dr. Iris Groschek von der KZ Gedenkstätte Neuengamme und besuchten und filmten am Bullenhuser Damm.

Gleich um die Ecke der Gedenkstätte befand sich die ehemalige Kindderklinik Rotheburgsort. In der Zeit des Nationalsozialismus wurden dort behinderte Kinder im Rahmen der Euthanasie ermordet. Die vierte Schülergruppe wollte mehr zu diesem Ort erfahren und interviewte dafür Hildegard Thevs.

Eine letzte Schülergruppe blieb im Stadtteil Lohbrügge. Fünf Straßennamen erinnern heute an ehemalige jüdische Bürger der Stadt Hamburg: Die Mendelstraße, der Fanny-David-Weg, der Max-Eichholz-Ring, die Ernst-Cassirer-Straße und der Rappoltweg liegen um die Ecke der Stadtteilschule. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich mit den fünf Biografien auseinander und besuchten die Straßen.

Viel Spaß mit den Videos!