IGDJ

Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden (IGDJ) wurde 1966 gegründet und ist die älteste wissenschaftliche Einrichtung Deutschlands, die sich ausschließlich mit der deutsch-jüdischen Geschichte beschäftigt. Es beherbergt die mit über 40.000 Bänden bedeutendste historische Spezialbibliothek, darunter wertvolle alte Drucke und hebräische Werke seit dem 16. Jahrhundert. Besonders hervorzuheben ist das umfangreiche Bildarchiv mit über 2.000 Abbildungen zur Geschichte der Juden in Hamburg. Das IGDJ ist seither bestrebt das jüdische Erbe in Hamburg zu sichern, auszuwerten und zu dokumentieren. Zahlreiche Forschungsaufträge, Veröffentlichungen und Konferenzen belegen die Aktivitäten auch über die Grenzen Hamburgs hinaus.

Auf Initiative des IGDJ wurde dieses Projekt angestoßen. Das Institut betritt damit Neuland, da es bisher im Bereich historisch-politischer Bildung und kultureller Bildung nicht aktiv war. Ziel ist die Vielfalt der jüdischen Lebenswelt in Hamburg einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. So können neue Forschungsergebnisse für eine jugendgerechte Geschichtsvermittlung gewonnen werden. Das IGDJ beauftragte daher das atelier für gesellschaftsgestaltung ein jugendgerechtes Geschichtsvermittlungsprojekt zu entwickeln.

Die Informationen zum Institut, den Forschungsprojekten, Veröffentlichungen und aktuellen Veranstaltungen finden Sie auf der Website des IGDJ.