Hamburger Stiftungspreis verliehen

Geschichtomat gewinnt 3. Platz

Das Projekt Geschichtomat des Instituts für die Geschichte der deutschen Juden wurde am Dienstag, den 26. Oktober 2021 im Rathaus mit dem 3. Platz des Hamburger Stiftungspreis ausgezeichnet. Der Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert und stellt eine Auszeichnung für in Hamburg ansässige Stiftungen dar, die sich auf kulturellem oder sozialem Gebiet beispielhaft für die Belange des Gemeinwohls einsetzen.

Stellvertretend für das Projekt Geschichtomat nahmen PD Dr. Andreas Brämer, stellvertr. Direktor des IGdJ, und Dr. Carmen Bisotti, Projektleiterin Geschichtomat, den mit 2.000 Euro dotierten dritten Preis von der Hamburger Senatorin für Justiz und Gleichstellung Anna Gallina entgegen.

Mehr zur Preisverleihung finden Sie hier.